Balkon-Kraftwerk

Vortrag zur Stromerzeugung mit kleinen Solarmodulen

ACHTUNG – Die Veranstaltung findet im Gemeindezentrum St. Martin, Berliner Straße 7 statt.

Solarmodule in überschaubarer Größe, die auf dem eigenen Balkon Sonnenstrahlen in Strom verwandeln – diese Möglichkeit zur nachhaltigen Energieerzeugung trifft derzeit auf großes Interesse. Dazu organisiert die städtische Stabsstelle für Klima- und Umweltschutz wie im Herrenberger Klimafahrplan vorgesehen verschiedene Informationsveranstaltungen.

Den Anfang macht ein Erfahrungsbericht, zu dem der Arbeitskreis Energie im Kooperation mit der Stabsstelle Klima- und Umweltschutz einlädt. Am Donnerstag 3. November um 19 Uhr berichten Jörg Landmann und Judith Sägesser im Gemeindezentrum St. Martin, Berliner Straße 7, wie sie mit einem Balkon-Solarmodul Strom erzeugen. „Das klappt prima, und deshalb willen die beiden andere mit der Idee anstecken“ berichtet Thomas Kleiser, der Leiter der Stabsstelle.

An diesem Abend erklären die beiden Solar-Fans, wie die kleine Energiewende am Balkongeländer funktioniert, wieviel Energie so ein Modul bringt, wie viel es kostet, wo man es kaufen kann und welche Regeln gelten.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung per Mail an BuergerSolar.Herrenberg@web.de .

Der Vortrag ist als Impuls und Einstieg in das Thema gedacht, das derzeit viele Interessenten findet. Die Stabsstelle Klimaschutz und der Arbeitskreis Energie bereiten derzeit in Kooperation mit der Volkshochschule weitere Workshops für Selbermacher und Fachvorträge vor.

Balkonfotovoltaik

Für unsere Balkonfotovoltaik-Vorführungen haben wir einen Flyer mit vielen Informationen und Links  zusammengestellt:

Energieatlas Baden-Württemberg
https://www.energieatlas-bw.de/sonne/dachflachen/solarpotenzial-auf-dachflachen

Stecker-Solar-Rechner

https://solar.htw-berlin.de/rechner/stecker-solarsimulator/

Verschiedene Balkonfotovoltaik-Broschüren

Verbraucherzentralen: https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/energie/erneuerbare-energien/steckersolar-solarstrom-vom-balkon-direkt-in-die-steckdose-44715?pk_campaign=sonnenklar2022_ga_Steckersolar

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V:  https://www.dgs.de/aktuell/

MünchenSolar2030: https://muenchen.solar2030.de/balkonkraftwerk/

„MachDeinenStrom“ Berlin: https://machdeinenstrom.de/

Damit alles seine Ordnung hat, müssen wir alle unsere Balkonfotovoltaik beim Stromnetzbetreiber und beim Marktstammdatenregister anmelden:

Ein schon immer kundenfreundliches Anmeldeformular haben wir bei der DGS gefunden:
https://www.pvplug.de/wp-content/uploads/2019/04/DGS_Anmeldeformular_Steckdosen-Solarmodul.pdf

Das Anmeldeformular der Stromnetzgesellschaft Herrenberg inzwischen genauso kundenfreundlich:
https://assets.ctfassets.net/xytfb1vrn7of/36JX48lHzgDRehx065HkSP/aa7f105c6d68e437bf7cba2b953ea0fe/anmeldung-einer-steckerfertigen-photovoltaikanlage-bis-600-w.pdf

Eine Beschreibung für die Anmeldung beim Marktstammdatenregister finden Sie hier:
https://mein-solarwerk.de/blogs/news/ein-balkonkraftwerk-im-marktstammdatenregister-anmelden-bundesnetzagentur-mastr

Veranstaltung: Fördergelder für energieeffizientes Bauen und Sanieren sinnvoll nutzen

In der Volkshochschule Herrenberg wird am 2.3.2020 über Fördergelder für energieeffizientes Bauen und Sanieren informiert:

Die aktuelle Fördersituation ist so gut wie noch nie! Aktuell wurden auf Bundesebene die Fördergelder neu sortiert und zum Jahresbeginn erheblich auf bis zu 45 % Förder-zuschuss aufgestockt, auch einen steuerliche Förderung gibt es jetzt. Und dies sowohl für den Heiztungsaustausch wie auch komplette Gebäudesanierungen. Der Vortrag im März kommt also genau zum richtigen Zeitpunkt. Im Vortrag wird nicht nur ein umfassender Überblick über die Fördermöglichkeiten für Wohngebäude vermittelt, sondern Sie erfahren aus der Praxis heraus, was konkret beachtet werden muss, um Fördergel-der sinnvoll zu nutzen.

Weitere Information sind hier zu finden.

 

Herrenberger Energietage 2019

Am 21. September 2019 waren wir im Rahmen 13. Energietage von Baden-Württemberg gemeinsam mit Klimaschutz-Mitarbeitern der Stadt auf dem Herrenberger Marktplatz und haben über Stecker-Solaranlagen informiert (die sind auch unter dem Namen Balkon-Fotoanlagen bekannt). Wir haben eine kleine Demonstration-Anlage aufgebaut und uns über viele Gespräche mit interessierten Bürgern gefreut. Einen ausführlichen Bericht finden Sie im  Gäuboten.
Wer Interesse hat unsere Demonstration-Anlage im Rahmen einer anderen Veranstaltung zu zeigen, kann sich gerne bei uns melden.

Das Europaparlament hat bereits im Jahr 2013 einen Entschließungsantrag für solche Stecker-Solaranlagen an die EU-Kommission gestellt